Oberlausitzer Seniorenmeisterschaft


Runde 1
Die 27. Offenen Oberlausitzmeisterschaften der Senioren wurden durch den Schirmherrn der Veranstaltung, Herrn Bürgermeister Peuker und den Abteilungsleiter Schach des TSV Großschönau, Lothar Schmidt eröffnet. Den 22 Teilnehmern wird neben dem gut organisierten Turnier auch wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten.


Leider ist die Teilnehmerzahl durch die Überschneidung mit den Hessischen Senioreneinzelmeisterschaften und durch einige krankheitsbedingte Ausfälle etwas geringer als in den vergangenen Jahren.


In der ersten Runde blieben die großen Überraschungen aus. Lediglich die Schachfreunde Wolfgang Kretschmer sowie Norbert Schwenke konnten gegen höher eingestufte Gegner zumindest ein Remis erzielen.
 

Runde 2

Bereits die zweite Runde der Oberlausitzmeisterschaft der Senioren verlief recht überraschend, da trotz teilweise sehr offen und aggressiv angelegten Partien die Favoriten an den ersten vier Tischen nicht gewinnen konnten.

 

Somit verfügt bereits nach zwei Partien kein Spieler mehr über die Maximalpunktzahl, was auf einen spannenden Turnierverlauf hoffen lässt.

 

Am Dienstag und je nach Teilnehmerzahl auch am Mittwoch findet am Nachmittag dann ebenfalls das Schnellschachturnier um den Pokal der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien statt.

 

Runde 3

Auch in Runde 3 der Oberlausitzmeisterschaft gab es einige Überraschungen. So verloren die Schachfreunde Host Strehlow und der langjährige Seriensieger Gerhard Altwein gegen die an Nummer 9 und 7 gesetzten Spieler Dr. Hanns-Werner Barz und Zdenek Hnat.

Überraschend waren auch die Unentschieden von Wolfgang Kretschmer und Gert-Rainer Lachmann gegen Rainer Siegmund und Wolfgang Lehmann.

 

Für einen weiteren spannenden Turnierverlauf ist somit gesorgt.

 

Runde 4
Da die bisher mit 2,5 Punkten führenden Schachfreunde remisierten bzw. verloren konnten Rainer Siegmund und Oldrich Stefanik mit Zdenek Hnat und Wilfried Gläser gleichziehen. Da weitere 11 Spieler maximal einen Punkt zurückliegen können wir in den nächsten Tagen sicher noch sehr umkämpfte Partien erwarten. Am heutigen Tag lieferten die Schachfreunde Eduard Dreyer und Wolfgang Lehmann eine sehr nervenaufreibende Partie, die nach 5 Stunden letztlich doch in einem unentschieden endeten.

 

Runde 5

Auch in der 5. Runde konnte sich an den ersten 4 Brettern trotz teilweise nervenaufreibender Partien teilweise bis zum Ende der Bedenkzeit kein Teilnehmer durchsetzen.

 

Zwar gibt es ja für jeden Zug die berühmten 30 Sekunden Bonus, aber nach 4,5 Stunden will wohl selbst bei jüngeren Spielern niemand mehr die zusätzliche Belastung auf sich nehmen.

 

Damit liegen nunmehr 5 Spieler mit 3,5 Punkten vor einem Sextett mit 3 Punkten. Eine Vorentscheidung um den Turniersieg vor der letzten Runde ist somit am morgigen Freitag ausgeschlossen.

 

Runde 6

Durch seinen Sieg konnte sich Schachfreund Rainer Siegmund mit 4,5 Punkten die alleinige Führung erspielen und hat es somit selbst in der Hand, den Gesamtsieg am Samstag perfekt zu machen.

Allerdings wird es ihm Schachfreund Thalheim sicher nicht so einfach machen, da er seinen sehr Guten Rank sicher nicht kampflos hergeben wird.

Das dieses Turnier in diesem Jahr nicht vor Überraschungen gefeit ist, zeigte sich auch heute wieder. Am Spitzenbrett, wo Schachfreund Wolfgang Kretschmer vom SV Schirgiswalde mit Rangnummer 16 dem an Nummer 1 gesetzten Wilfried Gläser vom SK Anderten ein Unentschieden abrang.

 

Runde 7

Wie vermutet lies Rainer Siegmund vom SV Dresden-Striesen 1990 in der letzten Runde nichts mehr anbrennen und sicherte sich mit seinem Sieg letztlich doch noch souverän den Turniersieg und somit natürlich auch Platz 1 in der Wertung der über 70-jährigen Teilnehmer. Den zweiten Platz erreichte Wilfried Gläser vom SK Anderten, der damit auch das Turnier der über 60-jährigen Schachspieler gewann. Obwohl seine Partie gegen Horst Strehlow, der den zweiten Platz in der Wertung Ü70 erreichte, wieder nur Remis endete, war die Partie mit fast 5 Stunden Spielzeit wieder sehr umkämpft und abwechslungsreich.

 

Den 3. Platz in der Wertung Ü70 erreichte der tschechische Schachfreund Zdenek Hnat von Jiska Tanvald.

 

Gerhard Altwein musste sich in der Wertung Ü60 in diesem Jahr mit Platz 2 begnügen, hat sich ja aber mit seinem Sieg im Sparkassen-Schnellturnier schadlos gehalten.

 

Einen hervorragenden 3. Platz in dieser Kategorie erspielte sich bei seiner ersten Teilnahme Schachfreund Wolfgang Kretschmer vom SV Schirgiswalde, der auch gegen wesentlich höher eingestufte Gegner ohne Turnierniederlage blieb.

 

 

Schnellschach

 

Am 21.05.2019 wurden am Nachmittag die 20. Offenen Oberlausitzer Schnellschachmeisterschaften der Senioren als Sparkassencup eröffnet. Ganz erfreut konnten wir wieder einmal mit Frau Barbara Michalek vom SC Hämelerwald aus Niedersachsen eine weibliche Teilnehmerin gewinnen. Nach den ersten 5 Runden lag Frau Michalek mit 3,5 Punkten auf Rang 3 und konnte so einen sehr erfolgreichen Einstand verzeichnen.

 

Gerhard Altwein aus Sebnitz führte nach dem ersten Tag mit der Maximalpunktzahl von 5 vor Eduard Dreyer vom Löbauer SV mit 4 Punkten. Dies war bemerkenswert, da beide Schachspieler noch am Vormittag Niederlagen quittieren mussten.

 

.Auch am Tag 2 der Meisterschaft setzte Gerhard Altwein seinen Siegeszug fort und gewann mit dem Maximum von 9 Punkten aus 9 Runden vor Rainer Siegmund vom SV Dresden-Striesen 1990 und Gert Byhan vom SV Ebersbach.

Frau Michalek konnte zwar nur noch zwei Unentschieden erkämpfen, belegte am Ende aber einen sehr guten 5. Platz und gewann auch die DWZ Wertung.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Großschönau Abt. Schach